Wir sind eins – gerade und trotz aller Diffamierung

Während regierungstreue Medien in gewohnter Manier Unwahrheiten und Informations-jauche über die Montagsdemonstrationen und Mahnwachen ausschütten, ereifern sich leider auch andere (darunter die TAZ), oder Sprecher der “traditionellen” Friedensbewegung wie Peter Strutinsky, aber auch die Partei “Linke.”(2) und andere sich selbst “antifaschistisch” nennende Personen gegen diese Veranstaltungen. Oberflächlich, da nicht im Geringsten informiert und zu keinem Dialog bereit. Feindselig und destruktiv, indem plumpe Unterstellung und negative Stimmungsmache betrieben wird.

Diese “moderne Inquisition” das Informationsfallbeil der schnellen Internet-Kommunikation wird so sogar zum persönlichen Mobbing. Die Sängerin Morgaine und Kilez More haben deshalb einen eindeutigen Standpunkt formuliert. 

Auch mein Freund Bernhard Trautvetter vom Essener Friedensforum, Aktivist der “traditionellen” Friedensbewegung wendet sich gegen Spaltungsversuche, gegen Diffamierung und blinde Voreingenommenheit, ohne miteinander das Gespräch zu suchen. Das was hier passiert, auch durch Peter Strutinsky vom Friedensratschlag, schadet unserer gemeinsamen Bewegung für Frieden. Sie nutzt nur denen, die weltweit Unfrieden schüren…. Hier weiter lesen auf TV-ORANGE(3).

(1) Die taz http://www.taz.de/!137177/

(2) Linke. im Absatz 2: http://www.die-linke.de/partei/organe/parteivorstand/parteivorstand-2014-2016/beschluesse/fuer-frieden-und-deeskalation-in-der-ukraine/

(3) http://tv-orange.de/2014/05/die-bewegung-fuer-frieden-ist-eins-wir-lassen-uns-nicht-spalten/